Home
Preise & Angebote
Motorrad-Veranstaltungen
Online-Anfragen
Links
Bilder
Impressum
Anfahrt
Gästebuch
 


Ansprechpartner:
Gasthof zur Hochheide

Ruhrstr. 25, 59955 Winterberg-Niedersfeld

Telefon: 02985-908557

Verantwortliche:
Andreas Tebbe, Ruhrstr. 25 59955 Winterberg, 02985-908557

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht Hamburg entschieden,
dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das LG, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.

Auf den Seiten des Gasthof zur Hochheide sind Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für alle diese Links gilt: Der Gasthof zur Hochheide erklärt ausdrücklich, dass er keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten hat. Deshalb distanziert sich der Gasthof zur Hochheide hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Website und macht sich diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen hier sichtbare Banner, Buttons und Links führen.

Erhebung von personenbezogenen Gästedaten (Meldeschein/SauerlandCard)
hier: Hinweise und Informationen zum Datenschutz
  Sehr geehrte Damen und Herren, da wir im Rahmen der Kurbeitragsverwaltung neben den Gästedaten auch weitere Daten in Bezug auf Ihr Unternehmen und ggfls. Ansprechpartner erheben, informieren wir Sie gemäß gem. Art. 13 DSGVO wie folgt:

Zweck der Verarbeitung
Die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich.   Rechtsgrundlage der Verarbeitung
Art. 6 Abs. 1 Buchst. c) DSGVO i.V.m. § 29 ff. Bundesmeldegesetz   Empfänger der Daten
AVS Allgemeine Verwaltungs- und Service GmbH, Josephsplatz 8, 95444 Bayreuth. Mit der AVS wurde am 21.04.2018 ein „Rahmenvertrag über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Auftrag“ (Auftragsverarbeitungsvertrag) geschlossen. Dieser Vertrag schließt auch die Gewährleistung der technischen und organisatorischen Maßnahmen ein.   Dauer der Speicherung
Gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen.   Rechte der Betroffenen
Als Betroffener der Datenverarbeitung stehen Ihnen folgende Schutzrechte kostenfrei zu: a)     Die freiwillige Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen (Widerrufsrecht) b)     Sie können jederzeit eine Übersicht über alle von Ihnen bei uns gespeicherten Daten verlangen (Auskunftsrecht) c)      Bei Daten, die keiner gesetzlichen oder vertraglichen Aufbewahrungspflicht unterliegen, können Sie jederzeit kostenfrei die Löschung verlangen (Löschrecht) d)     Einwilligungen in die Datenverarbeitung können Sie jederzeit auf bestimmte Bereiche einschränken (Einschränkungsrecht) e)     Datenverarbeitungen, die zur Wahrnehmung öffentlichen Interesses bzw. berechtigter Interessen des Verarbeiters dienen, können Sie jederzeit, bei Vorliegen von Gründen aus Ihrer besonderen Situation heraus, widersprechen (Widerspruchsrecht) f)      Bei Daten, die fehlerhaft von Ihnen gespeichert wurden, haben Sie jederzeit das Recht zur Berichtigung dieser Daten (Berichtigungsrecht) g)     Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten bzw. zu einer anderen Stelle übermitteln zu lassen. (Recht auf Datenübertragbarkeit) Folgen bei nicht vorhandener Bereitstellung der Daten Die Datenverarbeitungen auf Grund von freiwilliger Einwilligung (Datenerfassungsbogen) haben keine Auswirkung auf die Vertragserfüllung. Der Verzicht würde jedoch für Sie einen Komfortverlust bedeuten. Alle anderen Daten werden auf Grund der Vertragserfüllung erhoben und verarbeitet. Eine Erfüllung des Vertrags ist ohne diese Daten nicht möglich.   Beschwerderecht
Jedem Betroffenen einer Datenverarbeitung steht ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde seines Landes bzw. bei der für den Verarbeiter Ihrer Daten zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Fazit: Keine Veränderungen bei der Meldepflicht nach dem Bundesmeldegesetz! Hotels, Ferienwohnungen, Pensionen oder andere Einrichtungen für Übernachtungsgäste sind Beherbergungsstätten nach dem Bundesmeldegesetz. Es gilt also die besondere Meldepflicht (§ 29 ff. Bundesmeldegesetz). Auch mit Gültigkeit der neuen Datenschutzgrundverordnung müssen die Gäste am Tag der Ankunft einen Meldeschein handschriftlich unterzeichnen und damit die personenbezogenen Daten, die nach dem Bundesmeldegesetz erhoben werden dürfen bzw. müssen, bestätigen. Nach wie vor darf der Vordruck nicht eigenständig verändert werden. Die Meldeformulare müssen für den Fall der Einsicht durch die Ordnungsbehörden für eine gewisse Zeit vor der Vernichtung aufbewahrt werden. Die Dauer der Aufbewahrung beträgt vom Tag der Anreise der beherbergten Person an ein Jahr. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist, sind die Meldescheine innerhalb von drei Monaten zu vernichten. Diese Regelungen sind nach wie vor gültig und zu beachten. Daran ändert auch das Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung nichts.